Schweizer in der Fremdenlegion im 1. Weltkrieg


Momentan beschäftige ich mich mit dem Thema "Schweizer in der Fremdenlegion im 1. Weltkrieg".

Bei meinen Recherchen habe ich einige interessante Quellen gefunden, wo man Informationen finden kann.

Das meiste betrifft nicht nur Schweizer sondern auch andere Nationalitäten in der Fremdenlegion.



1. Wenn der gesuchte Fremdenlegionär im 1. Weltkrieg gefallen ist, kann man ihn bei 

Memoire des Hommes, der Datenbank der gefallenen Soldaten der französischen Armee, finden.


http://www.memoiredeshommes.sga.defense.gouv.fr/fr/article.php?larub=24



2. Bei Mémoire des Hommes gibt es auch eine Kriegsgräber-Datenbank, in der auch Gräber von

Schweizer Fremdenlegionären enthalten sind (und vermutlich auch anderer Nationalitäten).


http://www.memoiredeshommes.sga.defense.gouv.fr/de/article.php?larub=138&titre=sepultures-de-guerre



3. In den Einträgen bei Punkt 1 wird auch der Ort der Rekrutierung erwähnt. In den dafür zuständigen

Archives Départementales kann man die Régistres Matricules Militaires meist online anschauen.


In Versailles (Département Yvelines, früher Seine-et-Oise) kann man sogar mit Namen suchen.

http://archives.yvelines.fr/article.php?larub=27&titre=registres-d-incorporation-militaire



4. Habt ihr dort einen Fremdenlegionär gefunden und ist in seiner Matricule Militaire ein

Wohnort im selben Département angegeben, könnt ihr auf derselben Website weitersuchen.


In den Volkszählungen und den Standesamts-Einträgen bin ich in einem Fall fündig geworden.


http://archives.yvelines.fr/article.php?larub=26&titre=recensements-de-population

http://archives.yvelines.fr/article.php?larub=24&titre=registres-paroissiaux-et-d-etat-civil


 

5. Ist der Fremdenlegionär in Kriegsgefangenschaft geraten, oder wurde er von Angehörigen gesucht, kann man im Online-Archiv des Internationalen Roten Kreuzes fündig werden 


http://grandeguerre.icrc.org/en/File/Search  (unter Nationalität Frankreich suchen)

 

So findet man zum Beispiel einen Iten Charles der in der Division Marocaine war.

(Der war zwar nicht in Kriegsgefangenschaft, aber es gab einen Suchantrag)

 


6. In der Bibliothèque Numérique der Bibliothèque National de France findet man ebenfalls

interessante Dokumente, zum Beispiel das "Journal officiel de la République Française",


wo man Soldaten findet, die einen Orden erhalten haben, inkl. der Citation (Würdigung).

Auch die Soldaten-Witwen, die eine Pension erhalten haben, wurden dort aufgelistet.


http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/cb34378481r/date.r=Journal+officiel+de+la+R%C3%A9publique+fran%C3%A7aise.langDE



7. In Zeitungen aus der Schweiz findet man auch einige Berichte über Fremdenlegionäre vor

und während des 1. Weltkrieges, zum Beispiel im Online-Zeitungsarchiv für die Westschweiz.


http://www.bcu-lausanne.ch/livres-articles-video-audio/journaux-et-magazines/archives_presse/


Oder auch im Intelligenzblatt für die Stadt Bern (1834-1922)

http://intelligenzblatt.unibe.ch/Default/Skins/BernA/Client.asp?Skin=BernA&AppName=2&AW=1441816470159



8. Im Internet findet man auch viele Bücher von ehemaligen Fremdenlegionären oder

Abhandlungen in wissenschaftlichen Zeitschriften. Hier mal einige Beispiele:



Le lieutenant-colonel de Tscharner et les Suisses à la Légion étrangère. Partie 4

Von Meier W. in Revue Militaire Suisse, Band 122, Jahr 1977


Jérôme Bodin: Les Suisses au service de la France – De Louis XI à la Légion étrangère


Jean-Pierre Reynaud: Les étrangers dans l’armée française au cours de la Grande Guerre



In mehreren Zeitungsartikeln wird auf das Buch mit Briefen des Hauptmanns Edouard Junod hingewiesen:

Edouard Junod, capitaine à la Légion étrangère. Lettres et Souvenirs – Chez Crès à Paris et Kündig à Genève.