Soldaten der französische Armee

http://www.memoiredeshommes.sga.defense.gouv.fr/fr/article.php?larub=3&titre=premiere-guerre-mondiale

 

Hier findet man Militärische Sterbeurkunden der für Frankreich Gefallenen, Kriegsgräber,

Unterlagen des Lufwaffenpersonals, Regimentsgeschichten und Kriegstagebücher.

Regimentsgeschichten enthalten oft auch Listen der Gefallenen dieses Regiments.

 

http://gallica.bnf.fr/?lang=DE (Regimentsgeschichten Franz. Armee)

 

Die Regimentsgeschichten findet man auch direkt bei Gallica, der

Bibliothèque Numérique der Bibliothèque Nationale de France.

Einfach die Suchworte "histoire de régiment grand guerre" oder

falls bekannt, den Namen des Regiments eingeben.

 

 

http://gallica.bnf.fr/?lang=DE (Vermisste und Internierte Schweiz)

 

Listen von Vermissten Französischen Soldaten und solchen, die in der Schweiz interniert waren

(auch Belgiern) finden Sie in der Publikation "La Recherche des Disparus", von der Sie mehrere

Ausgaben aus den Jahren 1915-1917 bei Gallica finden können. Die Listen der Internierten sind

nach Lagern in Deutschland geordnet, in denen sie sich aufhielten, bevor sie in die Schweiz kamen.

 

http://gallica.bnf.fr/?lang=DE (Interniertenzeitung, Internierungslager)

 

Ebenfalls bei Gallica findet man mehrere Ausgaben des

Journal des Internés Français, eine Zeitung der Franzosen, die

während des 1. Weltkrieges in der Schweiz interniert waren. Darin

gibt es u. a. Todesanzeigen und Auszeichnungen der Internierten.

 

 

http://grandeguerre.icrc.org/en/File/Search

 

Karteikarten und Dokumente zu Kriegsgefangenen und Zivilinternierten aller Nationen online!

Enthalten sind auch Franzosen, Belgier und Briten, die als Internierte in der Schweiz waren.

Dokumente Internierte: Lager Deutschland, Lager/Hotel in der Schweiz, Medizinisches.

 

http://www.ub.uni-heidelberg.de/helios/digi/feldzeitungen.html

 

Feldzeitungen aus dem 1. Weltkrieg online  

Gazette d'Ardennes mit Auflistung (nach Lagern)

von französischen Kriegsgefangenen in

Deutschland und Transporten in die Schweiz.

 

  

http://prisonniers-de-guerre-1914-1918.chez-alice.fr/                 

Französische Kriegsgefangene in Deutschen Lagern

 

Chemin des Dames (Aisne)

http://www.chemindesdames.fr/

http://www.memorial-chemindesdames.fr/

 

 

In meinem Exkurs über "Schweizer Fliegerasse in französischen Diensten im 1. Weltkrieg"

sowie in meiner Abhandlung über die geflohenen Kriegsgefangenen Madon und Châtelain

findet ihr noch mehr hilfreiche Links zum Thema französische Luftwaffe und Fliegerasse.

 

 

Die Archives départementales de Haute-Savoie stellen die "registres matricules

militaires" online zur Verfügung. Dabei handelt es sich um die Stammrollen der

Soldaten dieses Départements in der französischen Armee im 1. Weltkrieg.

Diese enthalten neben persönlichen Daten (inkl. Namen der Eltern) auch
Details zum Militärdienst (Einheiten) und den Einsatzorten im 1. Weltkrieg
sowie Wohnorte nach dem Krieg (20er und 30er Jahre). Manchen Dokumenten
wurden zur erneuten Einberufung 1938 noch weitere Bemerkungen hinzugefügt.

 

Es wird auch erwähnt, ob der Soldat im Krieg gefallen oder später für tot erklärt

worden ist. Manchmal findet man Informationen zur Kriegsgefangenschaft:

Datum der Gefangennahme, Name des Lagers, Datum der Repatriierung.
Oder es gibt Angaben zu Krankheit, Verwundung, bleibenden Schäden,
sowie zu Orden und Auszeichnungen (inkl. Begründung der Verleihung).

http://archives.cg74.fr/?id=906

Falls ich noch weitere Archives départementales finde, die solche
Dokumente online gestellt haben, werde ich die Links hier ergänzen.

 

Die Archive von  Savoie, Haute-Loire und Ile-et-Vilaine haben sie auch online gestellt,

ebenso die Archive von Oise, Eure, Seine-Maritime und Yvelines (mit Namenssuche).

Bei Meurthe-et-Moselle sind sie mittlerweile auch online, es funktioniert aber nicht richtig.

 

 

Die Archives départementales Seine-Maritime in der Normandie haben die Sterbebücher

der Zeit des 1. Weltkrieges online gestellt. Schon beim kurzen Blättern in den Sterbe-

büchern von Le Havre von 1918 und 1919 bin ich auf interessante Einträge gestossen.

 

Zum Beispiel Bemerkungen zum Untergang des Vapeur "Amiral Olry" nach Torpedierung

durch ein deutsches U-Boot im Mittelmeer am 1. September 1917 um halb eins Uhr mittags.
Vier Matrosen aus Nordfrankreich sind seither verschollen, weshalb ein Gericht sie am

30. November 1917 für tot erklärt hat, worauf diese Sterbeurkunden erstellt worden sind.

Von jedem dieser Matrosen sind Geburtsdatum, Geburtsort, Namen der Eltern,
Name der Ehefrau, Heiratsdatum, Heiratsort und Wohnort erwähnt.
Nicht alle sind in Le Havre geboren oder dort wohnhaft gewesen.

 

Bis jetzt habe ich folgende Arten von Sterbeeinträgen gefunden (in Le Havre):

 

Franz. Soldaten, geb. in Le Havre, gefallen irgendwo in Frankreich oder im Ausland.

Franz. Matrosen, geb. in Le Havre, gefallen irgendwo auf den Weltmeeren.

Franz. Matrosen, geb. irgendwo in Frankreich, gefallen irgendwo auf der Welt,

deren Marine-Schiffe den Heimathafen in Le Havre hatten.

Franz. Soldaten, geb. in Le Havre oder anderswo in Frankreich,

die in Gefangenschaft in Deutschland gestorben sind.

 

Britische Soldaten/Matrosen, deren Schiffe in der Nähe von Le Havre versenkt wurden.

Britische Soldaten, die im britischen Militärhospital in Le Havre gestorben sind.

Deutsche Soldaten, die als Kriegsgefangene der Briten in

britischen Militärhospitälern in Le Havre gestorben sind.

Deutsche Soldaten, die als Kriegsgefangene der Franzosen

in französischen Militärhospitälern (Le Havre) gestorben sind.

 

Die meisten der britischen Soldaten und Matrosen ruhen immer noch auf dem

Ste. Marie Cemetery in Le Havre. http://www.cwgc.org/

 

http://recherche.archivesdepartementales76.net/?id=recherche_guidee_etat_civil&doc=&page=1&page_ref=

 

 

Wieder einmal bin ich beim Stöbern in französischen Online-Archiven auf eine sehr

interessante Zeitungs-Website gestossen. Bei http://www.kiosque-lorrain.fr/ findet man

Zeitungen aus dem Départment Meurthe-et-Moselle aus der Zeit des 1. Weltkrieges.

Genauer gesagt handelt es sich um "L'Est Republicain", das "Journal de la Meurthe

et des Vosges" und das "Bulletin de la Meurthe-et-Moselle".

 

http://www.kiosque-lorrain.fr/collections/browse

 

In den ersten beiden findet man vor allem Berichte von den Kriegsschauplätzen (Westfront,

Ostfront und Balkan, Luftkrieg, Seekrieg) Für uns Ahnenforscher besonders interessant sind

jedoch die Todesanzeigen und Danksagungen, die Listen mit französischen Soldaten,

die eine Auszeichnung erhalten haben, die Listen mit und Infos über Internierte oder

Repatriierte in der Schweiz und vieles mehr. Das Bulletin de la Meurthe-et-Moselle war das

Organ des Hilfsvereins für die Flüchtlinge und Evakuierte der Region Meurthe-et-Moselle.

 

Dans les journaux mentionnés on trouve des nouvelles des champs de batailles (des tous

les fronts, de l'armée de terre, de l'air et du mer) Il y a des articles très intéressantes comme

les avis de décès et les remerciements, les listes avec des soldats français qui ont reçu la

Médaille Militaire ou sont nommé chevaliers de la Légion d'Honneur, ou les listes des internés

ou rapatriés en Suisse (avec adresse en Suisse). Le Bulletin de la Meurthe-et-Moselle était

l'organe de la société d´assistance aux réfugiés et évacués de Meurthe-et-Moselle.


.