Johann Josef Iten und Albertina Schoch

Englisch Version see below

Johann Josef Iten (1881-???): Einer von zwei Brüdern meines Urgrossvaters Franz Josef Iten, die nach Amerika ausgewandert sind. Geburtsort Thüngen bei Karlstadt, Unterfranken, Bayern. Heirat Sept. 1922 in Oberägeri, eventuell ebenfalls im Erliberg mit Albertina Schoch (1900). Kinder: Ilda Amelia (1924) und Albert Josef (1927), die Geburtsorte der beiden liegen im Imperial County.

 

Josef Iten reiste im März 1911 im Alter von 29 Jahren erstmals nach Amerika. Er fuhr mit der Kronprinz Wilhelm von Bremen nach New York. Als Beruf hatte er Farmarbeiter angegeben, seine Mutter wird Barbara Iten genannt, wohnhaft Untere Münz in Zug. Sein Reisebegleiter war Joseph Bünter, 22 Jahre alt, Farmer, ebenfalls von Oberägeri. Sein Vater hiess ebenfalls Joseph Bünter. Die beiden reisten zu seinem Onkel Tadi/Tedi Bünter in Berkeley, Kalifornien.

 

Johann Josef Iten heiratete seine Frau Albertina Schoch im September 1922 in Oberägeri in der Schweiz.

Im Oktober 1922 reiste Josef Iten (41) mit seiner Frau Albertina Schoch (22) auf dem Schiff Homeric von Cherbourg nach New York. Er gab an gut Englisch zu können und von Beruf war er Farmer. Als letzten Wohnsitz nannte er San Francisco, Kalifornien. Der nächste Verwandte in der Heimat war sein Bruder Franz Joseph Iten in Oberägeri (mein Urgrossvater). Das Reiseziel der beiden war sein Bruder Anton Iten, wohnhaft in El Centro, Imperial County, Kalifornien.

 

Josef Iten und seine Frau Albertina kehrten 1930 wieder in die Schweiz zurück. Sie kauften ein kleines Heimet in Obfelden oder Ottenbach. Wenige Jahre später liessen sie sich scheiden und Josef Iten musste wieder als Knecht arbeiten. Es war sehr schwierig für ihn vom Meister zum einfachen Arbeiter abzusteigen.

 

Nach einigen Jahren kehrte er nach Oberägeri zurück. Zuerst lebte und arbeitete er im Steinstoss, wo er auch einen Teil seiner Jugend verbrachte. Später wohnte er im Armenhaus Breite und arbeitete auf dem Hof Grund, der seinem Bruder Franz Josef Iten gehörte. Dort lernte mein Grossvater ihn kennen, er erinnert sich an einen sehr netten Mann, der sehr gut mit Kühen umgehen konnte.

 

(Quellen: Passagierlisten Ellis Island und Erzählungen meines Grossvaters)

 

 

Johann Josef Iten and Albertina Schoch (english)

Two brothers of my great-grandfather Franz Josef Iten emigrated to the United States.

One of them was Johann Josef "Joe" Iten who was born in 1881 in Thuengen near

Karlstadt, Lower Franconia, Bavaria, Germany. He was married in Oberaegeri in 1922

to Albertina Schoch who was born in 1900. Two children were born in Imperial County.

 

Josef Iten from Oberägeri travelled in March 1911 at the age of 29 years for the first time to America. He travelled from Bremen to New York on the ship “Kronprinz Wilhelm”. He was farm labourer, his mother was Barbara Iten and she lived at “Untere Münz” in Zug (my grandfather says, she worked there). With Josef Iten travelled Joseph Bünter, 22 years old and  farmer. He also lived in Oberägeri and his father’s name also was Joseph Bünter. Josef Iten and Joseph Bünter travelled to Berkeley in California where uncle Tadi/Tedi Bünter lived. (I think that his right name was Thaddäus oder Theodore).

 

Johann Josef Iten married Albertina Schoch in September 1922 in Oberägeri in Switzerland. In October 1922 Josef Iten (41) travelled with his wife Albertina Schoch (20) on the ship Homeric from Cherbourg (France) to New York. Josef could speak English and he was farmer and lived in or near San Francisco. Now he wants to travel to his brother Anton Iten who lived in El Centro, Imperial County, California. The next of kin in Switzerland was Franz Joseph Iten in Oberägeri, another brother (and my great-grandfather).

 

My grandfather told me the following details about the life of Joe after he returned to Switzerland:

 

Joe and Albertina decided to go back to Switzerland in 1930. There he bought a little farm in Ottenbach or Obfelden. Finally they got divorced, he had to pay for his wife but he took the children with him. So he also had to sell his little farm and he had to work again as a farm labourer. But it was very difficult for him to go this step back – from a master to a farm hand.

 

A few years later he came back to Oberägeri. There he worked first on the farm Steinstoss, where he had lived when he had been young. Later he lived in the home for poor people and worked on the farm Grund, which was owned by his brother Franz Joseph. So my grandfather often worked with Joe and remembers him as a very kind man. My grandfather specially admired him for how he was working with the cows.

 

 

WW1 Draft Registration Cards vom 12. Sept. 1918

 

Local Board Imperial County, El Centro California

Anton Iten, 3. März 1885, Nationality Switzerland

Wohnadresse: Holtville, Imperial, California

Beruf: Farming; Ehefrau: Lena Iten

Adresse: Holtville, Imperial, California

 

Joseph Iten, 26. Dez. 1881, Nationality Switzerland

Wohnadresse: Imperial, Imperial County, California

Beruf: Dairyman (Milchfarmer), Proprietor (Besitzer)

Nächster Angehöriger: Bruder Antone Iten

Adresse: Imperial, Imperial County, California

 

Quelle: https://familysearch.org/search/

 

 

Albert Josef Iten, der Sohn von Joe, wurde in Kalifornien geboren. Die Familie

reiste aber um 1930 herum zurück in die Schweiz. Albert ging nach dem 2. Weltkrieg

wieder nach Amerika, da er als amerikanischer Staatsbürger dort einfach

Arbeit zu erhalten hoffte. Da er durch seine Jahre in der Schweiz sehr gut

deutsch konnte, fanden die Amerikaner er sei der perfekte Mann für die

Besatzungstruppen in Deutschland. Vermutlich hat er dann dort auch seine

Frau kennen gelernt, denn sie war eine geborene Eichmann aus Nürnberg.

 

Albert Iten, son of Joe Iten, was born in Imperial, California. The whole family

went back to Switzerland in 1930. Albert went again to the United States after

World War II. As he was an US Citizen he hoped to find work there is easy for him.

But as he could speak german very well, the US-Army wanted him for the troups

in Germany. I assume that he has met his wife there, because she was from Germany.

 

(Diese Geschichte über Albert Iten erzählte mein Grossvater oder Grossonkel)

(This story about Albert Iten was told to me by my grandfather or granduncle)

 

Neu/New 11th April 2012

Als ich kürzlich nach neuen Angaben zu Josef Anton Iten suchte, fand ich

nebenbei zufällig einen Beweis für einen Teil der obigen Geschichte:

Eine Passagierliste von 1947 mit dem Eintrag von Albert Iten!

This passenger manifest proves the journey of Albert Iten in 1947!

 

Liste der Bürger der USA auf dem Schiff Veendam

Abreise Rotterdam 19.09.1947, Ankunft New York 29.09.1947

Iten Albert, 20 Jahre alt, *in Holtville, California am 01.07.1927

(Datum stimmt mit dem Stammbaum überein)

Last Departure, San Francisco, March 1930

Passport 79, ausgestellt in Zuerich am 10.11.1946

Adresse in den USA: 1 Street Post Office Box 116 Holtville

 

Neu/New Mitte Jahr 2016 und Mitte Jahr 2017

Air Passenger Manifest, Seaboard & Western Airlines, 20.07.1953

Rhein-Main Airport, Frankfurt, Germany - Idlewild, New York, New York

Iten Albert J., Sergeant, 25 Jahre alt

Iten Therese, Ehefrau, 40 Jahre alt

 

Die beiden reisten mit drei Kindern, die alle den Familiennamen Iten trugen.

Die beiden älteren Kinder stammten aber wohl aus Thereses erster Ehe.

Name und Alter der Ehefrau wie auch der jüngsten Tochter stimmen mit den

Angaben im Stammbaum der Oberägeri-Iten ab Stammhaus Tschupplen überein.

Daraus geht auch hervor, dass Therese bei der Heirat mit Albert geschieden war.

 

 

Therese Iten reiste mit den drei Kindern im Jahr 1955/1956 nochmals nach Deutschland.

Sie reisten mit dem US Navy Schiff "USNS General R. E. Callan" nach Bremerhaven.

Auch die Geburtsorte der Kinder sind angegeben und der Wohnort der Familie in den USA.

Das Schiff "General R. E. Callan" war vom 28. April 1950 bis am 29. Mai 1958 mit einer

Civil Service Crew im Einsatz bei Transatlantik-Passagier-Fahrten.

 

 

Albert Josef Iten trat 1948 in die US-Army ein und war mind. bis 1953 in

Deutschland stationiert. Er war auch während des Vietnamkrieges für die

US-Army im Einsatz, jedoch ist nicht klar wo und in welcher Funktion.

Therese Iten ist am 10. April 2007 gestorben und wurde auf dem Friedhof

Hartford Memorial Garden in Aberdeen, Hartford County, Maryland bestattet.

Albert Josef Iten ist am 16. Dezember 2014 in Ocean View, Delaware gestorben.