Willkommen in der weltweiten Iten-Familie

Mein Name ist Corinne Iten, ich befasse mich seit neun Jahren intensiv mit der Erforschung

meiner Vorfahren und möchte Sie mit auf eine Reise zu meinen Wurzeln nehmen. Diese liegen

grösstenteils im schönen Ägerital im Kanton Zug in der Schweiz, aber auch im Hinterthurgau

sowie in Oberbayern und Unterfranken in Deutschland. Nebenzweige führen nach Westböhmen

im heutigen Tschechien. Verfolgen Sie auch meine Suche nach Spuren der Iten-Familien, die

ab 1850 bis 1930 vom Ägerital nach Amerika ausgewandert sind.

 

 

Welcome in the worldwide Iten-Family

 

I'm searching traces of my ancestors in Switzerland, Germany, Bohemia and in the United

States.  I have a special interest in tracing Iten-Families which emigrated in the 19th Century

from the Valley of Aegeri in the Canton Zug, Switzerland to the United States.

 

Bienvenue chez la famille Iten

 

Je recherche mes ancêtres en Suisse, Allemagne, Bohémie et dans les Etats Unis.

Je m'intéresse beaucoup aux familles Iten qui ont émigré dans le 19ème siècle de la

Vallée d'Aegeri dans le Canton Zoug, Suisse aux Etats Unis. Je fait des recherches sur

les Suisses qui venaient en France et travaillaient comme vacher ou ouvrier agricole. 

 

 

Nachweis der Fotos auf diesen Seiten

Sie stammen alle aus meiner eigenen Sammlung. Sie besteht aus:

All photos you see on this website belong to my own collections:

 

- der Leidhelgeli-Sammlung meiner Grossmutter Heidi

- der Leidhelgeli-Sammlung meiner Grossmutter Käthy

- der Fotosammlung der Grosseltern mütterlicherseits

- den Fotoalben meiner Grosseltern väterlicherseits

- den Fotoalben von Josephine Beinberger in Peiting

- den Fotoalben von Ernest und Martin Mathis, USA

 

Die ersten drei Sammlungen liegen mir auch im Original vor,

von den letzten drei besitze ich nur einen Teil der Fotos als Scan.

Einen Teil meiner Leidbildchen-Sammlung finden Sie auch hier:

http://portraitarchiv.genealogie-zentral.ch/page.php

 

Fotos und Texte von dieser Website dürfen ohne meine Genehmigung

nicht kopiert, reproduziert oder anderswo veröffentlicht werden.

You are not allowed to copy, reproduce or republish photos or

text of this website without my permission.

 

 

Was gibts Neues auf dieser Website? What is new on this Website?

 

23.07.2016

Neue Rubrik für Neueinsteiger in die Ahnenforschung: Erste Schritte, Tipps und Links.

 

08.06.2016

Jean Martin Xavier Iten oo Léonie Marie Thomas, Karl Joseph Zürcher oo Louise Désirée Chéron, ersterer von Unterägeri, letzterer von Menzingen, wanderten beide nach Frankreich aus.

 

12.05.2016

Neue Links zu Friedhöfen, Passagierlisten, Soldatenfriedhöfen und

Denkmalen zu den beiden Weltkriegen in Neuseeland hinzugefügt.

 

04.05.2016

Neue Links zur Ahnenforschung in Zutphen und Arnhem in den Niederlanden hinzugefügt.

 

28.04.2016

Neue Links zu  Kanada hinzugefügt: Bei Ontario zu der Maritime History of the Great Lakes.

Bei Alberta zu Soldaten in beiden Weltkriegen und zu einem Zeitungsarchiv mit Volltextsuche.

 

11.04.2016 und 22.04.2016

Niclaus Iten und andere Schweizer im Hotel des Invalides in Paris

Datenbank zu Soldaten im Hotel des Invalides in Paris 1673-1796 

 

26.02.2016

Link zu Soldaten aus dem Südtirol im 1. Weltkrieg bei der k.u.k. Armee hinzugefügt.

Links zum Luftkrieg im 1. Weltkrieg bzw. dem Abschuss eines Luftschiffs ergänzt.

Zeitungsberichte zu Auszeichnungen britischer Rotkreuz-Schwestern hinzugefügt.

 

03.02.2016

Einige Bücher und andere Quellen bezüglich Bayern und Franken aufgelistet.

 

16.01.2016

Unter Linktipps eine Linkliste zu Passagierlisten und Friedhöfen in Australien hinzugefügt.

Sie enthält ebenfalls Links zu Australischen Soldaten in der britischen Armee im 1. Weltkrieg.

 

22.11.2015

Familie Jean Oswald Iten in Corneillerée, Talmontiers und Sérifontaine, Département Oise, Frankreich.

Zwei Familien Inderbitzin in Hadancourt-le-Haut-Clocher, Département Oise, hinzugefügt. Es handelt sich um Brüder eines bereits früher beschriebenen Inderbitzin in Gisors, Département Eure, Frankreich. Césarine und Charles Inderbitzin lebten in drei Dörfern in den Départements Eure und Oise.

 

16.09.2015

Weitere Familien aus der Schweiz (vor allem Kanton Schwyz, aber auch Kanton Luzern) gefunden, die in den 1870er, 1880er, 1890er Jahren in Frankreich lebten, und zwar südlich und westlich von Paris. Es geht vor allem um die Namen Betschart und Inderbitzin, aber auch um Schnüriger, Schuler, Inglin, Kälin, Roos.

 

Zur Erinnerung: Diverse Familien aus dem Kanton Schwyz lebten auch in Grandvilliers, Dept. Oise.

 

18.08.2015

Familie Peter Adler und Maria Rupert, Holzschläger in der Region Pfraumberg.

Familien Adler und Hanakam in Schmolau bei Weissensulz wurden im Index ergänzt.

 

13.08.2015

Auch zu Gräbern von Touristen aus Deutschland, England und Amerika, die am Matterhorn oder in anderen Bergen um Zermatt ums Leben kamen, habe ich teilweise Zeitungsartikel gefunden.

 

I could also find some newpaper reports of the accidents in the mountains near Zermatt, in which perished some tourists from Germany, England or America who are still buried in a special cemetery in Zermatt.

 

10.08.2015

Endlich ist es mir gelungen zu einigen britischen Personen, die auf dem Englischen Friedhof in Meggen bei Luzern bestattet wurden, Zeitungsberichte über die Unfälle zu finden, die zu deren Tod führten.

 

Finally I have managed to find newspaper reports of the fatal accidents of some British people who were buried at the English Cemetery in Meggen near Lucerne, Switzerland. The men are:

Herbert Hanson Derwent, Thomas Dunnil of Dublin and Arthur Macnamara.

 

08.08.2015

Der Bereich der Linklisten zum 1. Weltkrieg wurde überarbeitet. Neu hinzugekommen ist eine Linkliste bezüglich der Soldaten aus Österreich-Ungarn sowie der Italienischen Soldaten.

 

27.07.2015

Hinweis zu den Ehrentafeln der Gefallenen und Auszeichnungen in den Personal- und Studenten- Verzeichnissen der Ludwigs-Maximilians-Universität in München zur Zeit des 1. Weltkrieges.

 

23.07.2015

In meiner Linkliste zur Ahnensuche in Kanada habe ich einige Hinweise zur Provinz Ontario

sowie einige Links zu Adressbüchern und historischen Zeitungen aus British Columbia hinzugefügt.

Zudem einige Informationen und Linklisten zum Thema Ukrainer in Kanada (Ukrainian Canadians).

 

17.07.2015

Auf den Spuren des 2. Weltkrieges bzw. der Zwangsarbeiter auf dem Friedhof Maulbronn.

Ergänzungen der Familie Lander-Meier bzw. Keefe-Lander im Erie County, Pennsylvania.

sowie die weiteren Töchter Mary Waldinger und Frances E. Weinheimer.

 

02.07.2015

Johann Joseph Anton Iten von Oberägeri als Student der Medizin 1754 in Strassburg gestorben.

Ich habe auch Nachweise des Studiums von Dr. Albert Letter in Würzburg und München gefunden.

 

24.06.2015

Fotos und Daten von 1500 Soldaten der British Naval Infantry, die in den Niederlanden interniert waren, wurden im Stadtarchiv von Rotterdam entdeckt und auf einer Website online zur Verfügung gestellt.

 

07.06.2015

Rudolph Iten hat zuletzt in Navesink, Middletown, Monmouth County, New Jersey gewohnt und als Towerman bei der Central New Jersey Railroad gearbeitet, Edward Iten in Ellenville, Wawarsing, NY.

 

Edwards Stiefkinder Gloria und Royal Unold lebten in den 30er Jahren in einem Waisenhaus.

Royal Unold ist im 2. Weltkrieg gefallen und ruht auf einem Soldatenfriedhof in Luxemburg.

 

04.06.2015

Rudolph Iten war noch auf dem Leuchtturm von Great Captain Island und dem Stamford Harbor Lighthouse, sein Bruder Edward Iten auf dem Stamford Harbor und dem Warwick Lighthouse tätig.

 

Rudolph Iten hat bei Great Captain Island drei Männern in Seenot das Leben gerettet. Edwards Tochter Hazel Iten, verheiratete Roina, wurde bei Southfield Point von ihrem Ehemann Rocco Roina ermordet. 

  

 

Mein Linktipp des Monats - My Linktipp of the month

 

Haben Sie schon mal etwas von Schwabenkindern gehört? Haben Sie vielleicht sogar welche unter Ihren Vorfahren? Möchten Sie etwas über deren Schicksal erfahren oder auf ihren Pfaden wandern? Dann ist mein Linktipp des Monats genau das Richtige für Sie!

Schwabenkinder kamen aus der Schweiz, dem Südtirol, dem Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

und mussten in Oberschwaben (z.B: Friedrichshafen oder Ravensburg) meistens bei Landwirten arbeiten. In der Schweiz werden sich auch Schwabengänger genannt.

Den Weg dorthin legten sie meist zu Fuss zurück, sie wurden auf einem Markt von den Bauern ausgewählt und blieben dort von März bis in den Herbst, dann gings wieder zu Fuss zurück in die Heimat. Viele machten das mehrere Jahre lang so, einige blieben im Schwabenland hängen.

ORF brachte am 1. Mai eine Doku zu diesem Thema, in der erwähnt wurde, dass es eine

Datenbank dazu gibt. Diese Datenbank und viele weitere Informationen findet man hier: http://www.schwabenkinder.eu/
Sie beinhaltet über 6000 Kinder, die zwischen 1820 und 1939 in Schwaben arbeiteten.

In der Übersicht der Suchergebnisse erscheint: Herkunft der Kinder, Geburtsdatum, Dienstherr und Dienstzeit. Wenn man auf Detailansicht klickt, werden auch die Eltern aufgeführt, die Geschwister verlinkt und die Quellen erwähnt. Manchmal gibt es auch noch weitere interessante Bemerkungen.

Auf der Website sind auch alle Museen erwähnt, in denen Ausstellungen zum Thema Schwaben- kinder stattfinden. Es gibt auch Hinweise zu Wanderungen entlang der "Reiserouten" dieser Schwabenkinder.