Familie Iten-Sarazin im Département Aisne

 

Johann Josef (1845-wann?), Tierarzt in Amerika?, des Sennen Franz Dominik ab Maisbüel und der Marie Anna Merz, geboren 28. Dezember 1845, getraut 29. Mai 1872 mit M. Alice Noemi Sarazin, von Lavaux, Frankreich.

 

Dieser Eintrag im Buch von Albert Iten "Die Iten - Talleute zu Ägeri" enthält mehrere Fehler. Was stimmt sind das Geburtsdatum und das Heiratsdatum von Johann Josef Iten. Die Heirat fand in Tavaux-Pontséricourt im Arrondissement Laon im Département Aisne in Frankreich statt. 

 

Aus dem Heiratseintrag geht hervor, dass Jean Joseph Pierre Iten in Tavaux als Tierarzt tätig war. Sein Vater François Dominique (Franz Dominik) Iten sei seit längerem aus Unterägeri verschwunden mit unbekanntem Aufenthaltsort vermutlich in Amerika, schrieb die Gemeinde Unterägeri nach Frankreich.

 

Die Braut hiess Marie Alix Roéma Sarazin und war die Tochter von Joseph Héctor Sarazin, der im Mai 1870 verstorben war und Adélaïde Bertrand, die zum Zeitpunkt der Heirat 54 Jahre alt war.

 

Jean Joseph Pierre Iten und seine Frau Marie Alix Roéma Sarazin hatten in Tavaux die Geburten zweier Kinder eintragen lassen. Die Tochter Marie Bertha Roéma und den Sohn Jean Joseph Eugène Albert, der im August 1877 geboren wurde und im Oktober 1878 starb.

 

 

Ehemann der Tochter - Tierarzt Emile-Martin Goulin

 

Die Tochter Marie Bertha Roéma Iten heiratete am 7. November 1899 ebenfalls in Tavaux den Tierarzt Emile-Martin Goulin aus Grand-Failly im Département Meurthe-et-Moselle.

 

Seine Eltern Jean Baptiste Goulin und Marie Cailbeaux findet man in den Volkszählungen von 1886 und 1891 in Grand-Failly, diejenigen von 1896, 1901 und 1906 sind nicht online.

 

Emile-Martin Goulin hat wohl seine Ausbildung zum Tierarzt in der nationalen Veterinär-Schule in Alfort (Val de Marne) absolviert. Folgende Angaben konnte ich noch nicht überprüfen:

 

 

Er soll im 19. Jägerregiment im Veterinär-Spital von Verdun gedient haben sowie als Aide-Major der 1. Klasse im 48. Artillerie-Regiment, im 2. Jägerregiment und im 5. Dragoner-Regiment im Veterinär-Spital in Meaux. Zudem soll er ebenfalls in Marle (Aisne) im Einsatz gewesen sein als Hilfs-Tierarzt im Depot der Armeepferde im Jahr 1915. Quelle soll das "Journal officiel de la République Française" sein.

 

http://francois.goulin.pagesperso-orange.fr/goulin/f0590.htm

 

 

Was ich selber im "Journal officiel de la République française. Lois et décrets." vom 22.07.1917 gefunden habe ist, dass Emile-Martin Goulin im Juli 1917 im Veterinär-Spital von Couternon stationiert war.

 

Im "Journal officiel de la République française. Lois et décrets." vom 17.01.1918 wurde vermerkt:

 Monsieur Goulin, vétérinaire aide-major de 1ere classe au 48e régiment d'artillerie est affecté au 2e régiment de chasseurs.

 

Zudem taucht in zwei Regiments-Geschichten über das 25. Dragoner-Regiment im 1. Weltkrieg ein Emile Goulin als Veterinär auf. Alle vier Publikationen findet man bei http://gallica.bnf.fr/?lang=DE

 

 

Quellenangaben zu den Heiratseinträgen in Tavaux

 

Archives Départementales de l’Aisne, Registres paroissiales et d’état civil,

Tavaux-et-Pontséricourt, Décès, Mariage, Naissance, 1870/1876, Heirat 29.05.1872, Seite 88/89

Tavaux-et-Pontséricourt, Décès, Mariage, Naissance, 1893/1902, Heirat 07.11.1899, Seite 269/70

 

http://archives.aisne.fr/archive/recherche/etatcivil/n:11