Denkmal Internierte Deutsche Luzern

Gefallenendenkmal beider Weltkriege

auf dem Friedhof Friedental in Luzern

 

Den Kämpfern, die fern der Heimat für

Deutschland starben. 1914 - 1919

 

Den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft 1933 - 1945

 

Auf drei Seiten Namen, hauptsächlich von Gefallenen

aus dem Ersten Weltkrieg. Teilweise mit Angabe des

Regiments, einer ist in der Reuss ertrunken.

 

Grösstenteils handelt es sich um deutsche Soldaten,

die als Internierte in Luzern verstorben waren. Es gab

jedoch auch Deutsche, die in der Schweiz wohnten,

aber für Deutschland in den Krieg ziehen mussten. 

 

 

Die Ergebnisse meiner bisherigen Recherchen stammen aus

den Verlustlisten sowie dem Online-Archiv des Roten Kreuzes.

 

"On a retiré mardi de la Reuss, près de Rathausen, le cadavre de l'interné

allemand Wilhelm Heinrich Müller, de Duisburg, qui avait disparu depuis

19 juillet. Il a été établi que Müller avait pris un bain le jour de sa disparition."

(Journal de Genève, 25.07.1917)

 

Preussische Verlustliste Nr. 997 vom 24.11.1917

Müller Heinrich, 27.02. Duisburg, bisher als gefangen gemeldet, *Luzern 24.07.1917

 

Preussische Verlustliste Nr. 1023 vom 27.12.1917

Müller Heinrich, 27.02. Duisburg-Beeck, bisher als gefangen gemeldet, war in 

Gefangenschaft in Le Havre und Kerns (Burgfluh)

 

Leutnant Wilhelm Thewald, Infanterie Regiment Nr.144, 11. Komp., +11.06.1918

 

Verlustliste Nr. 1089 vom 15.03.1918

Leutnant Wilhelm Thewald, *29.01.1891 Merseburg

bisher als verwundet und gefangen gemeldet, war in

Gefangenschaft in Kegworth (Weggis, Schweizerhof)

 

Karteikarten Internationales Rotes Kreuz

 

Thewald Willy, *29.01.1891 in Merseburg

Leutnant und Kompanieführer, 144. Infanterie Regiment

Vermisst seit 14.11.1916 bei Beaucourt im Westen

(Endphase der Grossen Schlacht an der Somme)

 

Leutnant und Kompanie-Führer, *29.01.1891 Merseburg

11. Kompanie des 144. Infanterie Regiments

Vermisst seit 14.11.1916 Kämpfe bei Beaucourt, Ancre

R. Thewald (Vater), Ostallee 33, Oberlahnstein am Rhein

 

Soldat O. Schlindwein, Landwehr Infanterie Regiment 40, 6. Komp., +18.10.1918

 

Verlustliste Nr. 1361 vom 10.02.1919

Landwehr Infanterie Regiment 40

Schlindwein Oswald, 6. Kompanie, *19.05.1882 Karlsdorf, Bruchsal

war in Gefangenschaft, jetzt in Brunnen (Kanton Schwyz, Schweiz)

 

Karteikarten Internationales Rotes Kreuz

 

Schlindwein Oswald, Landwehr Infanterie Regiment 40,

6. Kompanie, 14. Korps, vermisst seit 17. August 

Ferd. Riffel, Kaufmann, Karlsdorf bei Bruchsal, Baden

 

geboren 19.07.1882, Herkunftsort Karlsdorf, 

6. Kompanie des 4.Infanterie Regiments

19.08.1914 Mulhouse int. Rusillac (Cantal)

(könnte evtl. Rouffillac gemeint sein?)

 

15.05.1915 6. Kompanie, 40. Infanterie Regiment

11.08.1915 nach Langres (Dept. Marne) verlegt

22.12.1915 von Villegusien (Haute Marne) nach Montluçon (Allier)

 

Reservist H. Trusheim, 2. Garde Regiment, 20. Kompanie, +05.01.1917

 

Verlustliste Nr. 852 vom 07.06.1917

Trusheim Hermann, *23.12.1887 Remscheid

bisher als gefangen gemeldet, war in

Gefangenschaft Montauban (Kerns, Burgfluh)

 

Verlustliste Nr. 874 vom 03.07.1917

Trusheim Hermann, *23.12.1887 Remscheid

bisher in Gefangenschaft und untergebracht in der Schweiz

+ an seinen Wunden in Kerns am 05.01.1917

 

Verlustliste Nr. 878 vom 07.07.1917

Trusheim Hermann, *23.12.1887 Remscheid

bisher als in Kerns befindlich gemeldet,

+ daselbst an seinen Wunden am 05.01.1917

 

Verlustliste Nr. 997 vom 24.11.1917

Trusheim Hermann, *23.12.1887 Remscheid

bisher als gefangen gemeldet, + an seinen

Wunden in Kerns am 05.01.1917

 

Karteikarten Internationales Rotes Kreuz

 

Trusheim Hermann, 2. Garde Res. Regt. zu Fuss

09.09.19?? verwundet bei Morain südlich von Châlons

Frau Trusheim, Parallelstrasse 8, Remscheid

 

Trusheim Hermann. Soldat 2. Garde Regt. zu Fuss

Frau Robert Trusheim, Alexanderstr., Remscheid

Den Rest dieser Karte kann ich nicht entziffern.

 

Trusheim Hermann, Fusilier 2. Garde Regt. zu Fuss

interniert in Montauban, hôpital mixte, Tarn-et-Garonne,

Frau Robert Trusheim, Alexanderstr. 26, Remscheid.

Soldat E. Buchhold, Infanterie Regiment 102, 10. Kompanie, +26.10.1918

 

Verlustliste Nr. 523 vom .07.1918

Buchhold Ewald, *21.03.1895 in Meissen, in Gefangenschaft

Orleans (Vitznau/Luzern, Hotel Alpenrose)

(siehe auch Verlustlisten Nr. 310, 327)

 

Verlustliste Nr. 565 vom 23.12.1918

Buchhold Ewald, *21.03.1895 in Meissen, in Vitznau/Luzern

(siehe auch Verlustlisten Nr. 310, 327, 523)

 

Verlustliste Nr. 578 vom 06.03.1919

Buchold Ewald, *21.03.1895 in Meissen, bisher in der Schweiz untergebracht,

dann als Austauschgefangener, +26.10.1918 infolge Krankheit in der Schweiz.

(siehe auch Verlustlisten Nr. 310, 327, 523, 565)

 

Karteikarten Internationales Rotes Kreuz

 

Buchhold Ewald, *21.03.1895 in Meissen, 

10. Kompanie, Infanterie Regiment Nr.102

Seit Ende Juni / Anfang Juli 1916 im Westen vermisst.

 

Buchhold Ewald, Soldat 10. Kompanie, Infanterie Regiment Nr.102

Interniert im Hôpital complémentaire 49 in Coutances, Manche.

Emma Buchhold, Vorbrückenstr. 7, Weissen (wohl Meissen)

 

Deutsche Internierte in der Schweiz am 4. Mai 1918

Buchhold Ewald, Soldat 10. Kompanie, 102. Infanterie Regiment,

von Orléans, Frankreich in die Zentralschweiz.

 

 

 

 

 

 

 

Gefreiter Fritz Thies, Reserve Infanterie Regiment Nr. 92 (3. Komp) +13.04.1919

 

Verlustliste Nr. 953 vom 03.10.1917

Gefreiter Thies Frietz, *13.01.1883 Klein Varlingen, 

bisher leicht verwundet und vermisst, in Gefangenschaft

 

Verlustliste Nr. 957 vom 08.10.1917

Gefreiter Thies Fritz, *13.01.1883 Klein Varlingen, Nienburg

bisher als verwundet und vermisst gemeldet, war in

Gefangenschaft in Le Mans (Flüelener Hof in Flüelen)

 

Verlustliste vom 03.06.1919: Reserve Infanterie Regiment Nr. 92

Gefreiter Thies Fritz (3. Komp.) *13.01.1883 Klein Varlingen,

bisher als in der Schweiz befindlich gemeldet, gestorben

infolge Krankheit in Luzern am 13.04.1919.

 

 

 

Vereinzelt findet man auch auf Familiengräbern Söhne,

die im Weltkriege gefallen sind. Zum Beispiel bei der

Familie Reichert die Söhne Paul und Kurt, gefallen 1915.

 

Infanterist Paul Reichert aus Luzern, Schweiz

findet man in der Verlustliste vom 8. April 1915

im 23. Infanterie Regiment, Kaiserslautern.

 

Musketier Kurt Reichert aus Luzern, Schweiz, findet man

in der Verlustliste vom 19.12.1914 als schwer verwundet

Regiment nicht ersichtlich, II Bataillon 5. Kompanie

 

Am 28. April 1915 wurde bekannt, dass er gefallen ist.

Infanterie Regiment Nr. 161, III Bataillon, 10. Kompanie

Gefechte vom 2. bis 15.04.1915