Familie Beinberger in Peiting Oberbayern

In diesem Haus wohnten mehrere Generationen der

Familie Beinberger in Peiting. Die Fassadenmalerei

zeigt die Heilige Barbara, Schutzheilige der Bergmänner,

denn viele Männer der Familie Beinberger waren im

Peitinger Bergwerk tätig. Früher waren sie Landwirte

und mein Ururgrossvater war auch noch Forstarbeiter.

 

 

 

 

Vorfahren und Häuser der Beinberger in Peiting -

Kamen die Beinbergers ursprünglich aus Ohlstadt?

 

Von einer hilfsbereiten Ahnenforscherin mit Wurzeln in Peiting habe ich
weitere Informationen aus einem Buch über Peitings Geschichte erhalten.
Es handelt sich um den Band 1 der Sammlung "Peitinger Heimatfreund" -
"Unsere Gemeinde Markt Peiting", ich selber besitze übrigens den Band 2.

Als Besitzer des oben abgebildeten Bauernhofes (früher Haus Nr. 49) wird 1859 ein Bartholomäus Beinberger erwähnt. Nach ihm übernahm den Hof 1889 Johann Beinberger (mein Ururgrossvater)

und 1936 sein Sohn, der ebenfalls Johann hiess und 40 Jahre im Bergwerk Peiting arbeitete.

Vor 1859 lebte ein Sebastian Beinberger (auch Painberger geschrieben) auf dem Haus Nr. 75.

Dieser wurde 1795 in Urspring bei Steingaden geboren, einem Nachbarort südlich von Peiting.

Sein Vater Thomas Painberger kam von oder wohnte in Apfeldorf im Landkreis Landsberg am Lech.

 

In den Büchern über Peiting wird in Bezug auf beide Beinberger-Häuser an mehreren Stellen der Hausname Ohlstädter oder ähnlich erwähnt. Dies führte zur falschen Annahme, dass die Beinbergers ursprünglich aus Ohlstadt zugezogen waren. Doch in den Katastereinträgen bzw. Grundsteuerakten lautet der Hausname des Hauses Nr. 75 Hallstatter. 


Falls jemand noch mehr Informationen zu den Beinbergers in Peiting hat oder auf Beinberger in Apfeldorf oder Urspring sowie auf Pfeiffer in Urspring stösst, wäre ich um Kontaktaufnahme sehr dankbar. Auch an weiteren Informationen über die unten genannten Vorfahren namens Schleich

sowie die Vorfahren der drei Ehefrauen von Sebastian Beinberger bin ich interessiert.

 

 

Neue Daten und Fakten zu den Vorfahren

(erhalten am 14.01.2013 und im Sept. 2018)

 

Johann Beinberger

*07.03.1861 in Peiting Nr. 49 „Häringer“

 

26.02.1889 Heirat mit Thekla Böck

in Peiting, Weilheim-Schongau

*04.10.1861 in Jaser, Huttenried

+04.01.1896 in Peiting, Weilheim-Schongau

 

27.04.1896 Heirat mit Magdalena Pracht

in Peiting, Weilheim-Schongau

*09.02.1865 in Schwabbruck, Bayern

+ in Peiting, Weilheim-Schongau

Eltern: Engelbert Pracht und Victoria Sporer

 

 

Bartholomäus Beinberger 

*12.02.1828 in Peiting Nr. 75

 

01.08.1859 Heirat mir Margareta Schleich

in Peiting, Weilheim-Schongau

*26.05.1823 in Ramsau Nr. 2 bei Peiting

Eltern: Xaver Schleich und Agnes Schleich

 

Kinder:

Johann Beinberger 1861-1929 (siehe oben)

Maria Anna Beinberger *19.09.1862 Peiting

29.04.1889 Heirat mit Joseph Anton Schütz

*04.05.1858 in Peiting Nr. 66

 

 

Sebastian Beinberger (Painberger)

*28.01.1795 Urspring bei Steingaden (illegitim), +19.03.1860

Vater: Johann Thomas Painberger von Apfeldorf

Mutter: Anna Pfeiffer von Urspring bei Steingaden,

Tochter von Thomas Pfeiffer und Catharina Spindler

 

später in Peiting Nr. 75

26.08.1822 Heirat mit Pelagia Gröbl

13.02.1832 Heirat mit Katharina Braun

08.01.1840 Heirat mit Katharina Niggl

 

 

Pelagia Gröbl

*21.12.1787 in Hausen Nr. 62 bei Peiting

+27.09.1831 in Peiting Nr. 75 Hallstatter

 

Katharina Braun (Vater Xaver Braun)

*22.08.1799 in Peiting, Weilheim-Schongau

+13.11.1839 in Peiting Nr. 75 Hallstatter

 

Katharina Niggl (Vater Kaspar Niggl)

*27.05.1803 in Peiting Nr. 91, Weilheim-Schongau

+25.03.1860 in Peiting Nr. ??

 

 

Margareta Schleich

*26.05.1823 in Ramsau Nr. 2 bei Peiting

 

01.08.1859 Heirat mit Bartholomäus Beinberger

in Peiting, Weilheim-Schongau, Oberbayern

*12.02.1828 in Peiting Nr. 75, Weilheim-Schongau

 

 

Xaver Schleich

*03.12.1784 in Ramsau Nr. 23 bei Peiting

Eltern: Anton Schleich und Anna Maria Lechner

 

25.07.1814 Heirat mit Maria Anna Schleich

in Peiting, Weilheim-Schongau

*18.04.1788 in Ramsau Nr.19 bei Peiting

 

30.10.1820 Heirat mit Maria Agnes Schleich

in Peiting, Weilheim-Schongau

*13.01.1794 in Hausen Nr. 65 bei Peiting

 

 

Quellenangaben:

Pfarrmatrikeln von Peiting, Weilheim-Schongau, Trauungsbücher, Trauungen 1856-1910

Pfarrmatrikeln von Peiting, Weilheim-Schongau, Taufbücher, Taufen 1847-1871

Pfarrmatrikeln von Peiting, Weilheim-Schongau, Mischbände, Mischband 1760-1830

Pfarrmatrikeln von Peiting, Weilheim-Schongau, Sonstiges, Familienbuch 1756-1860

 

Alle diese Pfarrmatrikeln werden im Archiv des Erzbistums München und Freising aufbewahrt.

https://www.erzbistum-muenchen.de/ordinariat/buero-des-kanzlers/cont/67271

 

Den Taufeintrag von Sebastian Painberger in Urspring findet man im Bistumsarchiv Augsburg.

https://bistum-augsburg.de/Generalvikariat-Zentrale-Dienste/Archiv-des-Bistums/Pfarrmatrikeln

 

 

Beinberger in Burggen im Auerbergland 

 

Bei der Suche im Internet bin ich zufällig darauf gestossen, dass ein Zweig der Familie

Beinberger seit 1878 in Burggen im Auerbergland lebt. "1877: Verkauf des Anwesens von

Johann Schuster (Landwirt + Schäffler) an Bertha Schorer und deren Vater Johann Schorer.

1878: Franz Xaver Beinberger aus Peiting heiratete in das Anwesen ein. Diese Familie

ist bis heute auf dem Haus ansässig."


War dieser Franz Xaver ein älterer Bruder meines Ururopas Johann Beinberger? Oder

waren sie vielleicht Cousins? Jedenfalls wäre es sehr wichtig für mich zu wissen, ob

zwischen den beiden eine verwandtschaftliche Verbindung bestand. Die Cousine meiner

Grossmutter hat mir bestätigt, dass die Beinbergers von Burggen entfernte Verwandte

von ihr sind, genaueres weiss sie leider nicht.

 

Franz Xaver war der Sohn von Sebastian Beinberger *1810 in Peiting und

dessen Ehefrau Katharina Braun, ebenfalls geboren 1810 in Peiting.

Franz Xaver Beinberger wurde am 05.09.1836 in Peiting geboren und

heiratete zuerst Bertha Schorer, nach deren Tod Thekla Schorer.

 

Die Eltern der beiden waren Johann Schorer und Maria Wegscheider.

Bertha Schorer wurde am 12.02.1850 in Dienhausen/Denklingen geboren

und starb am 04.03.1883 in Burggen. Thekla Schorer wurde am 14.09.1853

ebenfalls in Dienhausen/Denklingen geboren.

 

https://www.burggen.de/Alle-historischen-Fenster.15215.0.html

 

 

Bergwerke in Peiting und Peissenberg 

 

Das Bergwerk in Peiting wurde nach dem 1. Weltkrieg gegründet, da Deutschland

damals mit den Gebietsabtretungen des Versailler Vertrags mehrere wichtige

Kohleabbaugebiete verlor. 1940 waren 100 Franzosen im Bergwerk beschäftigt.

Bis 1945 erhöhte sich ihre Zahl auf 200, sie fuhren am 10.Mai 1945 in ihre Heimat. 

Es arbeiteten auch 100 Italiener als Zivilarbeiter im Bergwerk, die am 12. Mai 1945

wieder nach Hause reisen konnten.

 

Bis zu seiner Schliessung Mitte der 60er Jahre waren dort eine Grosszahl der

männlichen Einwohner Peitings beschäftigt. Während dieser Zeit konnten sich

keine Firmen ansiedeln, die vor allem männliche Arbeitskräfte brauchten. Doch

nach der Schliessung des Bergwerks wurden solche Arbeitsplätze dringend benötigt.

Somit siedelten sich dann diverse Firmen aus diversen Branchen in Peiting an.

 

Schon länger gab es das Kohlenbergwerk in Peissenberg. Der Abbau von Kohle

begann dort 1837, die Schächte und Stollen wurden in den Jahren 1847 bis 1938

erweitert. Von 1954 bis 1961 wurden die beiden Gruben von Unterpeissenberg und

Hohenpeissenberg verbunden. Nach der Schliessung des Bergwerks von Peiting

wechselten viele Peitinger Bergmänner nach Peissenberg. Doch Ende 1969 wurde auch

dieses Kohlenbergwerk geschlossen, da keine Gewinne mehr erzielt werden konnten.

 

 

Wer nach Opfern von Bergwerks-Unglücken sucht, findet ein Denkmal mit Namen

der verstorbenen Bergmänner neben der Pfarrkirche St. Michael in Peiting.